Q&A: Was spricht dagegen, sich Inspiration auf amazon.com, alibaba & co zu suchen?

  • von

In der Rubrik Q&A beantworte ich eure konkreten Fragen zur Gründung, Unternehmertum, E-Commerce, Prozessoptimierung und dem Kapitalmarkt. Schickt mir eure Fragen gerne per PN, Email oder als Kommentar. Wenn ihr eure Mailadresse hinterlasst, informiere ich euch, sobald ich die Frage hier im Blog beantwortet habe.

“Was spricht dagegen, sich Inspiration auf amazon.com, alibaba & co zu suchen? (22.12.2020)

Frage: „Hallo,

Was spricht dagegen alibabaprodukte zu bestellen und zu verkaufen, die auf amazon.com / aliexpress / alibaba scheinbar gut laufen, aber (noch) nicht auf amazon.de angeboten werden?

Ich sehe diese Gegenargumente:

  • Ein Konkurrent hat diese Produkte schon bestellt und sie gehen schneller online als meine
  • Falls es auf .de läuft gibt es schnell Nachahmer (weswegen ich auch nur kleinere Bestellungen machen würde)
  • benötigt Zertifikate (nicht für meine Produktkategorie)

Antwort:  Hi,

vielen Dank für deine Anfrage.

ℹ️ Es spricht nichts dagegen sich Inspiration für neue Produkte auf anderen Marktplätzen / Plattformen zu holen. Das ist sogar grundsätzlich ein guter Ansatz.

💬 Früher gab es bei Gründern mal den Spruch. „Wenn ich keine Idee für eine Geschäftsidee habe, blätter ich das Telefonbuch von New York durch.“

👍 Es gab schon immer die Orte, an denen neue Geschäftsideen, Produkte etc. entstanden sind. Was früher das Telefonbuch von New York war, ist heute Alibaba und amazon.com. Der Ansatz ist also lange erprobt.

🤷‍♂️ Ich kann allerdings keines der von dir genannten Gegenargumente verstehen.

  1. 🏆 Wenn ein Artikel gut geht, dann WIRD es Wettbewerber geben. Ob du dann der erste bist und 2 Wochen nach dir der zweite kommt, oder ob der der zweite bist, der 2 Wochen nach dem ersten die Ware anbietet ist ziemlich egal. Das Wichtigste ist, dass du Produkte suchst, die einen echten Mehrwert liefern. Die einen „Schmerz“ lindern, die ein Problem lösen, die einen praktischen Nutzen haben. Solche Produkte kannst du immer verkaufen. Entweder sehr schnell oder etwas langsamer. Aber du wirst jedes Produkt los, das einen Sinn stiftet.
  2. 🧾 Benötigte Zertifikate sollten kein Gegenargument für dich sein. Du willst Ware verkaufen. Das heißt, dass du dich um die Produktischerheit und die damit verbundenen Regeln kümmern musst. Das ist deine Grundverpflichtung und bevor du anfängst Ware zu importieren, um sie zu verkaufen, musst du dir darüber im Klaren sein, dass du eine Verantwortung übernimmst. Dass du dieser Verantwortung gerecht wirst, weist du mit Zertifikaten etc. nach.

Ein echtes Gegenargument könnte sein:

💲 Wenn es bislang noch keiner verkauft, gibt es u.U. eben doch keinen Markt dafür auf amazon.de.Das findest du aber nur heraus, wenn du es ausprobierst. Und das ist der wahre Grund, warum du mit geringen Mengen starten solltest.

⚠️ Das Wichtigste ist, anzufangen.

To begin, begin

🔗 Dazu habe ich vor einiger Zeit mal etwas geschrieben. Den Beitrag findest du hier:

https://www.david-kriesten.de/e-commerce/to-begin-begin/

Ich freue mich auf eure Kommentare, Fragen und Anregungen.Deine Frage beantworte ich dir gerne in einem persönlichen Gespräch. Kontaktiere mich einfach per facebook messenger, Email oder telefonisch.

Viele Grüße,

David

Ich stehe dir gerne auch mit Rat und Tat in deinem E-Commerce Unternehmen zu Seite. ?

Tritt gerne auch einer meiner kostenlosen Mastermindgruppen für E-Commerce Gründungen bei. ⏩ Mehr dazu: hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.